Hauptsponsor: Algon AG
Spielerinnen gesucht

Wir suchen 8-13-jährige Mädchen für unsere U11/U13/U15 Teams. Kontakt: Ana Lopez.


Für unser Damenteam suchen wir dringend weitere Spielerinnen. Kontakt: Fabienne Schweighauser.


Kontaktnummer zu allen Trainingskategorien findet ihr unter folgendem Link.

Facebook

BC Bären Kleinbasel - BC Allschwil 1    65:67

Spielstatistik Matchblatt

17. November 2010 (Tom) | 0 Kommentare

Bester Spieler
Bester Spieler

Danijel Kovacic
12 Punkte, 7 Rebounds

Nach dem wir den grössten Teil des Spiels in Kleinbasel gegen BC Bären in Führung waren, und etwa zwei und halb Minuten vor dem Spielende immer noch mit 10 Punkten vorne standen, verwandelte sich plötzlich das Spiel in ein echtes Krimi. Als letzte Mittel erhöhte das Heimteam den Druck auf unsere Spieler, zwang dadurch unsere Spielere zu mehreren Turnovers und durch gelungene Aktionen verkürzte das Resultat auf 7 Punkte. Danach bekam unser Captain Bojan in einer umstrittener Situation das fünfte Foul und hätte das Spiel verlassen müssen. Etwa eine Minute vor dem Ende führten wir immer noch mit 5 Punkten. Leider, gelang uns mehrere Male in Folge den Ball aus unserem Verteidigungsraum nicht zu bringen. Die Bären reagierten sehr diszipliniert und versuchten beim Wurf ein Foul zu provozieren, um auf diese Art maximale 3 Punkte zu holen. Alle Bälle gingen zu Rainiery Cabrera der in diesen Minuten besonders erfolgreich war. Er zeigte extreme Konzentration und Ruhe und verwandelte in Folge alle 8 Punkte von der Freiwurflinie.

Wir auf der anderen Seite verwarfen 4 von 6. Nach dem Angriff der Bären 7 Sekunden vor Ende, warf sich Danijel opfernd auf den Boden hinten einem Ball und es gelang uns den Ball nach vorne zu bringen. Leider war der Bären Spieler Phillippe von Rohr schneller und holte sich den Ball. Es waren nur noch 2 Sekunden geblieben, als er in der Höhe der eigenen Freiwurflinie beim Dribbeln unglücklicherweise von unserem Spieler gefoult wurde.

Schade, da höchstwahrscheinlich zwei Sekunden zu kurz wäre um von dieser Entfernung eine erfolgreiche Aktion zu starten. Da beide Mannschaften im Bonus waren, ergab sich für die Bären dadurch eine Chance für den Ausgleich. Jedenfalls nur falls Phil beide Freiwürfe getroffen hätte, was er am Ende wirklich auch kaltblütig getan hätte. Und plötzlich stand auf dem Resultatstafel 65:65. Was noch vor 2 Minuten unmöglich erschien, ist plötzlich das Realität geworden. Und da nur 2 Sekunde zu spielen waren und wir leider kein Timeout zur Verfügung hätten, deutete alles auf eine Verlängerung an.

Ohne Bojan und Juan Pable welche beide mit fünf Fouls schon aus dem Spiel waren und Danijel, der mit vier Fouls stark belastet wurde, hätten wir in der Verlängerung ganz schlechte Karten für einen Sieg. Bei den Bären waren auch schon zwei Spieler ausgefoult, aber die Wichtigsten waren immer noch auf dem Spielfeld. Da sie in den letzten Minuten durch erfolgreiche Aktionen stark an Selbstbewusstsein gewannen, wäre es anzumuten, dass sie am Ende doch das Resultat gedreht hätten. Aber, lassen wir die Spekulationen bei der Seite. Was danach passierte, habe ich bisher im Basketballwettbewerb noch nicht erlebt.

Nach dem der Ball von der Grundlinie gepasst wurde, versuchte ein unserer Spieler aus der grossen Entfernung den Korb zu treffen. Der Ball prallte an den Brett auf und Michel, der nach vorne rannte, holte den Rebound unmittelbar vor dem Korb ein. Da sich keiner der Bären Spieler in seiner Nähe befand, konnte er ungestört den Wurf ausführen. Er dribbelte sogar einmal den Ball runter, bevor er den Ball warf.

Das Ganze wäre auch kein Problem, wenn die ganze Aktion nicht viel länger als zwei Sekunden dauerte. Bedauerlich für die Bären war aber, dass ihre Offiziellen nicht die Hupe aktiviert hätten und weiter nach dem getroffenen Korb nicht reagiert hätten. Sie haben auch nicht die letzten Sekunden, wie in der Regionalliga üblich laut runter gezählt. Der Hauptschiedsrichter, der schon während dem Spiel durch kleine Unregelmässigkeiten beim Spielerwechsel und einigen Diskussionen der Spieler beim gepfiffenen Fouls von beiden Teams leicht irritiert wurde, entschied sich unerwartet für die Regularität der Punkte von Michel. Obwohl die Heimmannschaft für die schwache Leistung der Offiziellen selber verantwortlich war, und ich die Schiedsrichterentscheide sonst nicht kommentieren möchte, fand ich diesen Entscheid leider als nicht korrekt.

Unser Team zeigte bis zu letzten zwei Minuten eine grossartige Leistung und man hätte behaupten können, dass wir auch den Sieg voll verdient hätten. Leider läuft das Spiel 40 Minuten lang und die ganze gute Leistung, wurde praktisch in den letzten Minuten von uns selbst vernichtet. Die Bären dagegen, zeigten während dem Spiel eine sehr bescheidene Leistung, holten aber mm Ende stark nach und verdienten mindestens die Verlängerung.

Am Ende es ist passiert, was passiert ist, und man kann es nicht mehr rückgängig machen. Beide Teams haben dabei gelitten. Bären verloren das Spiel und die Punkte nach einem starken Nachholjagt und wir gewannen das Spiel, konnten trotz guter Leistung nach dem Spiel nicht richtig jubeln. Einen grossen Lob verdienen die Bären aber zusätzlich für ein faires und sportliches Benehmen nach dem Spielende. Sie waren selbstverständlich nicht mit dem Entscheid des Schiedsrichters einverstanden, akzeptierten am Ende den ungerechten Entscheid mit einer echten sportliche Grösse. Ich kenne wenig Mannschaften in der Region welche mit so viel Würde und Toleranz reagieren hätten. Hut ab.

Der beste Spieler bei uns war Danijel. Von Danijel sind wir schon gewohnt, oder besser zu sagen schon verwöhnt, dass er immer eine Leistung auf dem grossen Niveau zeigt. 12 Punkte und 7 Rebounds.

Abgesehen davon, dass er erst unmittelbar vor dem Spiel kam und dass er wegen 5 Fouls am Ende fehlte, zeigte Bojan einen starken Einsatz. Er war ein echter Mannschaftsführer und leitete neben seinen starken spielerischen Qualitäten auch die Mannschaft von der Bank. Ich konnte mich in Ruhe zurück lehnen und das Spiel von der Seite beobachten, da ich wusste, dass es immer da einen Besseren gibt der die Mannschaft entsprechend instruieren und führend hätte. Mit seinem Know-How und Leader Qualitäten baute er ein starkes Vertrauen gegenüber der Mannschaft auf und brachte dem Team die richtige Ruhe und das Selbstbewusstsein ein. Ich bin ihm sehr dankbar und bin gespannt auf die Zukunft. Neben dieser Qualitäten gewannen wir mit ihm einen exzellenten Aufbauspieler von welchem alle andere Spieler im Team auch stark profitieren können. Mit vier von vier Treffer von der Dreipunktelinie bat er uns entscheidende Impulse zum Sieg dar.

Eine sehr angenehme Überraschung waren auch die Einsätze von unseren Jungsters Beni und Patrick W.. Die Beiden spielten eine wichtige Rolle im Team und trugen dem Sieg stark bei. Wegen Abwesenheit von Hans und Roman und dem fünften Foul von Bojan, bekam Patrick eine grosse Spielzeit. Diese nutzte er sehr gut und führte unser Team wie ein erfahrener Spieler mit grosser Bravur.

Auch Beni spielte sehr kämpferisch und selbstbewusst. Er machte ein Paar wichtige Punkte und mit seinem Einsatz berechtigte er das Vertrauen des Trainers.

Das DuoMichel (4 Punkte) und Tino (7 Punkte) spielte standardmässig gut, führe seine Aufgabe diszipliniert aus und zeigte eine gute Leistung.

Juan Pablo war der einzige Spieler der uns ein wenig Schuld geblieben ist. Er spielte wie immer sehr emotional und sehr engagiert. Leider im Abschluss fehlte ihm noch das richtige Selbstvertrauen und er blieb am Ende ohne Punkte. Obwohl sonst relativ gut in der Verteidigung, teilweise war er unkonzentriert und zeigte kleine Schwächen welche auch zum Ausschluss durch 5 Fouls führten.

Abgesehen von letzten zwei Minuten, es war eine Traumleistung unseres Teams. Es war eine Leistung welche sich jeder Trainer nur erwünschen hätte, aber nicht oft erleben könne. Das Team der Bären hat in seiner Reihen eine ganze Reihe der Spieler welche Jahre lang in der ersten Nationalliga spielten und weitere Spieler mit langen Erfahrung in der höheren Ligen. Eine Mannschaft mit solchen qualitativ guten Spieler zu bezwingen und noch in ihrer eigenen Halle grenzt an einer Meisterleistung. Die letzten zwei Spiele gegen Dudes und gegen Bären geben uns dazu die Hoffnung, dass es sich nicht um eine kurzfristige gute Leistung handelt, sondern, dass wir auf einem Weg der Weiterentwicklung sind und dass ein gutes Potenzial für weitere Erfolge existiert.

Bei der Analyse unserer Statistikdaten, konnte ich mehrere weitere Unregelmässigkeiten der Offiziellen feststellen. Abgesehen davon, dass z.B. die letzten zwei Punkte fälschlicherweise Michel nicht zugeschrieben sind, fehlten zwei Punkte beim Beni und zwei Punkte beim Danijel.

Üblicherweise, fehlen in der Statistik die Spielerpunkte, da diejenige welche die Statistik schreiben ehe vergessen etwas zu schreiben, als mehr zu schreiben. Da es sich hier nicht nur um zwei Punkte handelt, sondern um vier Punkte, besteht ein grosser Verdacht, dass die Offiziellen einige Punkte von uns versehentlich nicht geschrieben hätten, was einen entscheidenden Einfluss auf das Endergebnis gemacht hätte.

Es spielten: Bojan 12, Danijel 12, Patrick 4, Tino 7, Beni 4, Juan Pablo, Michel 4, restliche Spieler (24).

BC Bären Kleinbasel - BC Allschwil 1    65:67 (29:35) / 16:10, 14:25, ?:16, ?:16

(Leider ist die Verteilung der Punkte von Bären in der zweiten Halbzeit im Matchblatt nicht ersichtlich).

Kommentare: 0


Hinweis:
Um Kommentare zu schreiben, musst Du Dich zuerst hier einloggen.
(Gleiche Benutzerdaten wie im Forum)



Powered by Jetbox One CMS. Validate XHTML, CSS.