Hauptsponsor: Algon AG
Spielerinnen gesucht

Wir suchen 8-13-jährige Mädchen für unsere U11/U13/U15 Teams. Kontakt: Ana Lopez.


Für unser Damenteam suchen wir dringend weitere Spielerinnen. Kontakt: Fabienne Schweighauser.


Kontaktnummer zu allen Trainingskategorien findet ihr unter folgendem Link.

Facebook

TV Grenzach - BC Allschwil 1    64:63 n.V. (54:54)

Spielstatistik Matchblatt

26. November 2010 (Tom) | 0 Kommentare

Nach dem spannenden Finnish in Kleinbasel, kam es zu einem weiteren spannenden Spiel, diesmal in Grenzach. Der Sieger wurde erst in der Verlängerung entschieden. Ähnlich wie gegen Bären vor einer Woche, gelang Grenzach erfolgreich die Aufholjagd in den letzten Minuten. In der Verlängerung bewiesen sie wieder, dass sie die Könige in der eigenen Halle seien und gewannen am Ende mit 64:63.

Ohne die Leistung der Heimmannschaft unter zu bewerten, blieb mir der Eindruck, dass wir den Sieg in den Händen hätten und uns am Ende selbst geschlagen hätten. Der Einbruch im Spiel de r uns wieder am Ende des Spiels passierte, war nicht so schlimm wie gegen Bären, aber viele unnötige Fehler und Ballverluste geben schon zu nachdenken. Durch hektische und teilweise zu individuelle Aktionen verpatzten wir zu viele klare Situationen um leicht zu Punkten.

Schon im ersten Viertel nutzten wir nicht die angebotene Chance sich von dem Gegner abzusetzen. Grenzach spielte Zone und anstelle diszipliniert mit System gegen diese vorzugehen und mit Würfen von der Halbdistanz zu punkten, antworten wir mit einem langsamen und schwachen Passspiel der Grenzach überhaupt keine Probleme bereitete. Durch zu viele Dribblings und ungenaue Pässe brachen wir uns in Probleme und kamen dadurch überhaupt nicht zum Abschluss. Trotz allen diesen Fehler konnten wir immerhin 16 Zählern sammeln genau gleich wie Grenzach.

Im zweiten Viertel, tauchten im Angriff bei Grenzach die ersten Probleme auf. Durch Müdigkeit einigen Spieler lies die Konzentration nach und sie nahmen einige unkontrollierte Würfe aus der Distanz. Durch schnelle Gegenangriffe, kam unsere konditionelle Überlegenheit zum Zug. Leider, durch schwache Ausführung blieben zu viele Gegenangriffe erfolglos und wir verpassten wieder die Chance um einen grösseren Vorsprung auszubauen. Zwar beschränkten wir den Gegner auf nur 12 Punkte, konnten aber nur eine Drei Punkte Führung ausbauen.

Das dritte Viertel brach nichts neues. Es blieb ausgeglichen und wir verteidigten die Drei Punkte Vorsprung. Im letzten Viertel begann Grenzach viel aggressiver zu spielen. Sie liessen keine einfache Punkt mehr. Jeder Zug zum Korb und jeder Versuch zu punkten wurde durch Foul gestoppt. Im ganzen Viertel gelang uns nur zwei Punkte aus dem Feld zu treffen. Alle weiteren sieben Punkte erzielten wir von der Freiwurflinie. Zu wenig für einen Sieg. Das ziemlich harte und Kontakt geprägte Verteidigung der Grenzacher zwang unsere Spieler zu ungewollten Angriffsfehler. Zahlreiche Schrittfehler und Turnovers brachten gewisse Unsicherheit ins Team. Der Blick der Spieler offenbarte uns eine ziemliche Ratlosigkeit.

Unser Captain Bojan, der eigentlich die Schlüsselrolle in solchen Situationen hätte übernehmen sollen, verlor auch die Kontrolle. Mit vielen Dribblings provozierte er die gegnerischen Spieler und wartete bis er angegriffen wurde. Dies ging voll in die Hose. Die dadurch entstandene Turnovers, brachen den Grenzacher viel Freude, da sie durch schnelle Gegenangriffe zu den leichten Punkten kamen. Anstelle sich auf die Mannschaftsspiel zu konzentrieren, versuchte er weiter mit einigen Dreipunktewürfen. Da es nicht sein Abend war, sank seine Wurfquote stark nieder und der Gegner bekam die Chancen für den Resultatsanschluss.

Die Unsicherheit in unseren Reihen nutzten Grenzacher Spieler ganz geschickt für sich aus. Vor allem Andre Grethler (31 Punkte) und Drazen Malisanovic (21 Punkte) welche einen exzellenten Zusammenspiel demonstrierten und die meisten Punkte für ihre Mannschaft erzielten. In der turbulenten Endphase waren sie die Schlüsselfiguren für den Erfolg ihre Mannschaft.

Gegen der körperlich starken Angriffsart von Andre Grethler fanden wir keine richtiges Mittel . Wir probierten wechselnd mit mehreren Spielern, aber keiner konnte ihn stoppen. Im letzten Viertel erzielte er alle 12 Punkte für Grenzach und erkämpfte dadurch die Verlängerung für sein Team.

In der Verlängerung war dann Drazen Malisanovic, der Spieler der schon in ein ziemlich reifes Alter eingetreten sei und der nicht für eine sportliche Figur bekannt sei. Aber wie beim Gewicht, hatte er auch die Motivation und die Strahlung im Überfluss. Sein Team- und Kampfgeist könne den jungen Spieler als echter sportlicher Vorbild dienen.

Bei einer Unaufmerksamkeit von Daniel traf er einen Dreier, wurde dabei gefoult und machte eine vier Punkteaktion daraus. Dazu gelang ihm ein weiteres offensives Rebound und vier weitere Punkte. Er erzielte acht von den 10 Punkte der Grenzacher in der Verlängerung und brachte eigenem Team den Sieg.

Und was machte unsere Mannschaft in der Verlängerung. Obwohl wir das Spiel schon in der regulären Zeit für uns entschieden hätten sollen, war die Verlängerung im Vergleich zum Spiel gegen Grenzach kein Nachteil für unser Team. Wir waren konditionell besser, hätten eigentlich klar die extra Spielzeit durch starke Verteidigung für uns entscheiden sollen. Leider, fehlte in diesem Moment die richtige Führung. Bojan, der in diesem Moment die Oberhand übernommen hätte und die Mannschaft sicher Richtung Sieg geführt hätte, habe diesmal voll versagt. Anstelle, mit schnellen Dribblings und schnellen Pässen die schon müde Verteidigung des Gegners unter Druck zu setzen, spielte er langsam, dribbelte zu viel alleine und versuchte weiter erfolglos mit den Würfen aus den grossen Entfernung. Dir anderen Spieler seien dadurch unsicher geworden und nutzten die offenen Gegenagriffchancen nicht. Hektische Spielart generierte viele kleine und unnötige Patzer, welche uns am Ende den Sieg kosteten.

Der beste Scorer bei uns war mit 17 Punkten Tino. Dazu noch 4 Rebounds, 2 Assists und 2 Steals machte ihn zum besten Spieler. Schade nur, dass ihm in der entscheidenden Phase einer seiner 4 Turnovers passierte. Sonst war er, engagiert und kämpferisch wie immer. Sehr konstante Leistung von Spiel zum Spiel sei seine Visitenkarte.

Obwohl es nicht einer seiner besten Tage war, war Danijel mit 12 Punkten, 4 Rebounds und 4 Blocks wieder einer der Wertvollsten im unseren Team. Trotz guter Verteidigungsleistung gelang ihm leider nicht den Drazen Malisanovic zu stoppen was einer des Schlüsselmomente im Spiel war.

Mit einer exzellenten Wurfquote (6 Punkte, 3/4) und 3 Rebounds konnte Michel auch die erwartete Leistung bringen. In der Verteidigung hatte er die schwere Aufgabe den besten Grenzacher Andre Grethler zu verteidigen, was ihm wegen der physischen Überlegenheit des Gegners, nur teilweise gelang.

Auch Juan Pablo hatte grosse Mühe gegen Andre Grether. Die grosse Wille und starke Motivation kann man ihm nicht bestreiten. Leider wurde seine Übermotivation von den Schiedsrichter wenig geschätzt und er hätte am Ende das Spiel wegen fünf Fouls verlassen müssen. Im Angriff konnte er immer noch nicht die richtige Selbstbewusstsein finden und blieb am Ende ohne Punkte.

Es war definitiv kein Abend von Bojan. 11 Punkte sind, zwar nicht schlecht, nach seinem spielerischen Können würde man trotzdem mehr erwarten. Als Teamleader ist er einer der wichtigsten Spieler in der Mannschaft und genau dort versagte er leider. Nicht so viel die schwache Trefferquote (17%), sondern die 11 Turnovers waren das was einer der entscheidenden Faktoren für die Niederlage war.

Patrick W.

erzielte keine Punkte, spielte aber sehr engagiert, vor allem in der Verteidigung. In der Offence, ehe zurückhaltend, bei Ballführung sehr sicher und zuverlässig. Er ist schon so weit um die Verantwortung des Leaders voll zu übernehmen und wir sind sehr froh ihn in der Mannschaft zu haben.

Es konnte und hätte ein weiterer Sieg sein werden. Leider verspielten wir diesen selbst. Sehr erfreulich zu merken war die Steigerung in den zwei letzten Spielen gegen Bären und Grenzach. Wenn wir noch die Spielstabilität und die Ballkontrolle in den Schlussminuten im Griff bekommen, könnten auch die Erfolge zu Selbstverständlichkeit werden.

TV Grenzach - BC Allschwil 1    64:63 (28:31) / 16:16, 12:15, 14:14, 12:9, V: 10:9

Es spielten: Bojan (11), Danijel (12), Patrick W., Hans, Tino (17), Juan Pablo, Michel (6), restliche Spieler (17).

Kommentare: 0


Hinweis:
Um Kommentare zu schreiben, musst Du Dich zuerst hier einloggen.
(Gleiche Benutzerdaten wie im Forum)



Powered by Jetbox One CMS. Validate XHTML, CSS.